Aktuelles

Spendenaktion für unser Solarprojekt

Die Regenperiode ist vorbei und nun kommt für die nächsten 5-6 Monate die Trockenzeit. Das bedeutet täglich rund 12 Stunden strahlender Sonnenschein. Leider sind wir derzeit nicht in der Lage, mit unserem defekten Batteriesystem den PV-Strom zu speichern, um ihn in der Nacht für die Ventilatoren zu nutzen. Bei Temperaturen zwischen 30 – 36°C jeden Tag ist es fast unmöglich, nachts ungestört zu schlafen. Unten sehen Sie ein Video von einem Abend im Kinderdorf. Weiterlesen

Klicken Sie hier, um uns zu unterstützen

Unterstützen Sie unser Solar-Projekt!

Das Lagerfeuer erhellt den Nachthimmel. Alle haben sich darum versammelt, um zu singen und den Abend gemseinsam zu genießen. Die Stimmung ist ausgelassen, alle sind fröhlich. Aber nur so lange das Feuer brennt. Sobald das Holz aufgebracht ist und die Flammen erloschen sind, herrscht wieder vollkommene Finsternis. Es gibt keinen Strom, der Licht in die Dunkelheit bringt.

Ohne Strom sind die Abende kurz, alle müssen schon um 19 Uhr auf ihren Zimmern sein. Das gesamte Dorf bleibt bis zum Sonnenaufgang in völliger Dunkelheit. Ohne die Möglichkeit das Licht anschalten zu können, bringt die Nacht viele Gefahren mit sich. Man sieht ein giftiges Insekt nicht oder verbringt wegen der hohen Temperaturen und des Ausschlags, den die übermäßige Hitze verursacht, schlaflose Nächte.

Helfen Sie uns, die Kinder wieder regelmäßig mit Strom zu versorgen!
Sie können sich an der Spendenaktion für unser Solar-Projekt beteiligen. Mit nur 2 Dollar können LED-Leuchten oder andere notwendige elektrische Bauteile erworben werden. Nähere Informationen zu dem Projekt und wie Sie uns unterstützen können finden Sie hier.

Frohe Weihnachten

Wir haben ein gutes Jahr 2021 hinter uns, trotz der vielen Herausforderungen. Dies war möglich dank eurer kontinuierlichen Unterstützung und eurem Interesse an unserem Projekt. Hervorzuheben ist auch eure große Liebe zu uns und unseren Kindern.   

Wir wünschen euch allen eine schöne Zeit im Kreise eurer Familie und Freunde und viel Gesundheit für das kommende Jahr!

Afehyia pa!

 

Die Schule ist in den Weihnachtsferien

Die Weihnachtszeit hat begonnen, die Ferien stehen bevor. Um diese Zeit gebührend zu zelebrieren, veranstaltete die alte Gemeindeschule von Adwampong ein Fest. Es wurde getrommelt und getanzt, Gedichte wurden vorgetragen und Choreografien aufgeführt.

Außerdem beehrte ein Unterhäuptling von Old-Adwampong (Kontihene Nana Kofi Gyan Ko Kyan II) die Feierlichkeiten mit seiner Anwesenheit.Die Schule lud Eltern und Erziehungsberechtigte ein, gemeinsam mit den Kindern zu feiern und nutzte dabei die Gelegenheit, um Spenden zu bitten. Auch LoszuGhana unterstützt die Institution und bietet 90 Kindern aus vier Gemeinden rund um das Kinderdorf kostenlose Bildung.
Die Schüler sind nun bis zur ersten Januarwoche in den Weihnachtsferien.

Grüße aus dem Kinderdorf

Mütter werden geimpft

COVID-19 ist weiterhin ein weltweites Problem, in Ghana sind die aktiven Fälle auf 1500 zurückgegangen.
Die Regierung ergreift drastische Maßnahmen, damit sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Nach Angaben des ghanaischen Gesundheitsdienstes wurden bisher über 3,1 Millionen Impfstoffe ausgegeben. 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass im Kinderdorf bisher kein Fall von COVID aufgetreten ist und fast alle Mütter und Mitarbeiter des Projekts ihre erste Dosis des Impfstoffs von AstraZeneca erhalten haben und in den nächsten Wochen die zweite erwarten.
Wir werden weiterhin Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko zu verringern und die Sicherheit aller Personen im Projekt zu gewährleisten.

Neue Kinder im Projekt

Nach vielen Monaten des Wartens haben wir endlich neue Kinder im Kinderdorf willkommen geheißen.
Wir freuen uns, 15 neue Mitglieder in unserer LoszuGhana-Familie begrüßen zu dürfen. Alle 11 Kinder und 4 Mütter wurden vor ihrer Aufnahme medizinisch untersucht, um ansteckende oder schwere Krankheiten auszuschließen.
Die meisten dieser Kinder zogen mit ihren Müttern bei uns ein, die nun an unserem SMW-Berufsausbildungsprojekt teilnehmen und Fertigkeiten im Haarflechten oder Backen erlernen. 

Für ihre Unterbringung war es notwendig, den Mädchentrakt unseres neuen Wohnheims vorübergehend in Kabinen zu unterteilen, um unseren neuen Mitgliedern Privatsphäre und Sicherheit zu bieten. Alle Kinder gehen derzeit in der Old Adwampong Community School zur Schule und haben sich bereits in die neue Dorfgemeinschaft integriert. 

Elektrizität im Projekt

SeiSeit über 5 Jahren ist das Kinderdorf auf Solarenergie als Stromquelle angewiesen. Die 2016 errichtete und 2018 weiter ausgebaute Solaranlage hat nun das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Unsere Batteriebank hat die Nennzyklen überschritten und ist nicht mehr in der Lage, Energie zu speichern und auch andere wichtige Komponenten sind nicht mehr leistungsfähig und müssen ersetzt werden (laut einem von NOCHESKI COMPANY LIMITED durchgeführten Audit). Das Dorfprojekt ist momentan nahezu abhängig von einem Stromgenerator (Benzin), um den Strombedarf zu decken und Wasser für den täglichen Gebrauch zu pumpen. 

Um die Situation zu verbessern, haben wir eine Spendenkampagne gestartet, um unser Solarsystem zu erhalten und weiterhin grüne und erneuerbare Energie zu nutzen. Wir appellieren daher an alle, uns zu unterstützen, damit wir im Projekt “grün” und sicher bleiben können. Besuchen Sie unsere Fundraising-Seite hier

Neuigkeiten aus unserem Dorf

Caleb kommt in den Kindergarten
Als es endlich soweit war und Caleb seine Freunde begleiten durfte, war es am Anfang gar nicht so leicht für ihn. Plötzlich musste er mit den vielen fremden Kindern zurecht kommen, aber seine Mutter war die ganze Zeit in seiner Nähe und so fasste er mit der Zeit Zutrauen. Nach drei Wochen schaffte er es schon ganz alleine zu bleiben und inzwischen hat Caleb schon gemerkt, dass er viele neue Freunde finden und gemeinsam viel Spaß haben wird.

„Es geht los!“, stand Caleb auf´s Gesicht geschrieben, als er seine Schuluniform anzog, um das erste Mal in den Kindergarten zu gehen. Im Mai wurde Caleb 1 Jahr alt. Die Überraschungsparty dazu verwirrte ihn zuerst ein bisschen, dafür hatten die anderen Kinder großen Spaß und feierten den kleinen Caleb. Extra für seinen Geburtstag wurde von den Frauen aus dem Bäckerei-Projekt Kuchen, Kekse und sogar eine Torte gebacken.
Als Geschenk gab es dann die neue Uniform und los konnte es gehen. Endlich auch in den Kindergarten zu gehen, darauf freute sich Caleb schon lange. Es war ihm schwer gefallen in lezter Zeit morgens den anderen zuzuschauen wie sie in die Schule und Kindergarten gingen und er musste zuhause bleiben und warten.
Caleb kann inzwischen schon gut laufen und spielt gerne mit den anderen Kindern, ein richtiges Kindergartenkind eben.

Bepflanzung
Starke Regenfälle haben unser Gelände weiter ausgehöt, so dass wir versuchen durch Anbau von Gras die Erosion zu kontrollieren. Außerdem haben wir begonnen mehr Bäume zu pflanzen, um die Windgeschwindigkeit zu verringern und die Luft abzukühlen. Allerdings bedeutet das mehr als nur ein Loch für den Baum zu graben. Wir müssen die Bäume einzäunen, damit die jungen Triebe nicht abgefressen werden. In diese Arbeit ist das ganze Team eingebunden und auch die Kinder helfen fleißig. Die Erwachsenen pflanzen die Bäume und stellen Zäune auf, während die Kinder die Verantwortung für die Bewässerung übernehmen. So kümmert sich jedes Kind um drei Böume. Insgesamt konnten wir schon 20 neue Bäume (Mango und Orange) pflanzen, deren Früchte ein weiterer leckerer Vorteil sind.

Neue Unterstützung für die Schule
Mit dem SOS Programm unterstützt LoszuGhana weiterhin über 80 Schüler in der Old Adwampong Community School mit freiem zugang zu Bildung. Diese Schule, die vond er Regierung aufgegeben worden war, wurde 2013 von LzG wieder eröffnet und umfasst jetzt mehr als 80 Schüler in 8 Klassen inklusive Vorschule.
Die covid-19 Pandemie beeinflusste auch den Schulalltag hier. Um eine Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten, wurden die Klassenräume neu angeordnet. Dafür mussten neue Tische angeschafft werden, so dass zwei Kinder sich einen großen Tisch teilen können.
Zudem wurden die hygienischen Bedingungen aufgebessert durch Desinfektionsmittel und eine geregelte Handhygiene. Bis heute gab es unter den Schülern und Lehrern keinen positiven Fall.

Neben Desinfektionsmittel bekam die Schule wieder Säcke mit Reis und Bohnen, Öl zum Kochen und weitere Untensilien, um die Kantine zu unterstützen.

Corona-Regeln
Während die Corona-Pandemie weiterhin die gesamte Welt beschäftigt, ist die Zahl der derzeit Infizierten in Ghana im Juni 2021 auf 1260 gesunnken.
Bereits im März startete die Regierung mit Impfungen, wobei Ältere und Dienstleistende in wichtigen Institutionen priorisiert wurden.
Die Regelungen wurden inzwischen gelockert, so sind Gottesdienste, Beerdigungenund Hochzeiten unter Einhaltung des covid-19 rotokols wieder erlaubt.
In unserem Children´s Village gab es bis heute keine positiven Fälle, jedoch konnten unsere Mütter und Mitarbeiter/Innen bis jetzt noch nicht geimpft werden. Aus diesem grund bleiben die Regeln im Village für Besucher weiterhin bestehen. Es besteht Mundschutzpflicht und Besucher sollen direkten Kontakt mit den Kindern und Müttern, soweit dies geht, vermeiden.
Die Mütter sind ebenfalls angehalten den Mundschutz bei Einkäufen oder anderen Tätigkeiten außerhalb des Children´s Village zu tragen.

SMW Training
Unsere nächste SMW- Berufsausbildung, die eigentlich im Mai 2020 beginnen sollte, startet nun im Juli 2021.
Die neuen Teilnehmerinnen stammen aus vier Gemeinden aus dem Bosumtwe District. 5 junge Frauen lernen jetzt in 6-8 Monaten das Friseurhandwerk, weitere 3 werden in 4 Wochen im Herstellen von flüssiger und fester Seife geschult.

Das Material ist da, die Lehrer sind bereit, es müssen nur noch letzte Vorbereitungen für die Unterkünfte getroffen werden, dann können die Schulungen im Juli beginnen.

April Update

Neues Kind im Projekt.

Mitte Februar durften wir Rita und ihr zwei Monate altes Baby Abena in unserem Projekt begrüßen. Rita wurde aufgrund der beengten Wohnverhältnisse im vorherigen Waisenhausprojekt, wo sie mit ihrem neugeborenen Baby lebte, in unsere Dorfgemeinschaft umgesiedelt. Die Mutter und das Kind leben derzeit in einem Familienhaus bei uns und sind froh, mehr Platz und bessere hygienische Lebensbedingungen zu haben. Rita wird nächsten Monat im Mai an unserem nächsten SMW-Projekt teilnehmen, um Fähigkeiten im Haareflechten und professioneller Maniküre zu erwerben.

Unterstützung für Kinder, die außerhalb des Children’s Village leben

Die COVID-19-Pandemie ist weiterhin das Top-Problem der Welt. In unserem Kinderdorf gibt es bisher keinen Fall von COVID-19-Infektion. Die Folgen sind jedoch in unserem Kinderdorfprojekt spürbar. Trotz der vielen Herausforderungen unterstützt LoszuGhana weiterhin 7 nicht ansässige bedürftige Kinder, die bei anderen Familienmitgliedern oder Vormündern außerhalb unserer Dorfgemeinschaft leben. Derzeit erhalten sie weiterhin Bildungs-, Material-, Krankenversicherungs- und Lebensmittelunterstützung von LoszuGhana. Unsere nicht ansässigen Kinder leben derzeit entweder bei einem bekannten Mitglied ihrer Familie oder bei einer Betreuungsperson, die sich bereit erklärt hat, mit dem Kind zu leben und ihm Schutz und Fürsorge zu bieten. 

Kinder in der JHS

Die Zeit vergeht wie im Fluge, sagt man. George Snr. und Jnr. konnten vor nicht allzu langer Zeit kaum Bleistifte halten, um zu zeichnen oder ihre Namen zu schreiben, aber heute haben die Zwillinge die nächsten Schritte in ihrer Ausbildung gemacht und sind von der Primary School in die Junior High School (JHS) an der Adunku Public School (in der Nähe des Kinderdorfprojekts) gewechselt. Die beiden benötigen etwa 10 min mit dem Fahrrad zur Schule und haben in ihrer Klasse neue Freunde gefunden. George Senior’s Lieblingsfach ist Mathe, Junior liebt Englisch und das Buchstabieren von Wörtern. Die beiden genießen jeden Morgen die Fahrt zur Schule und strengen sich beim Lernen sehr an.

Farmarbeit
Die regnerischen Tage sind wieder da und es ist Zeit, Nahrungsmittel und Gemüse anzubauen, um den Nahrungsbedarf in unserem Projekt zu decken.

Neben dem Anbau von Nahrungsmitteln bereiten wir derzeit unsere Fischteiche vor und bestücken sie mit Fischen, sobald sie wieder mit Regenwasser gefüllt sind. Da unsere Fischteiche vom Regen abhängig sind, fischen wir einmal im Jahr die Fische für den Lebensmittelverbrauch im Projekt.

Außerdem haben starke Regenfälle Auswirkungen auf unsere Umgebung. Das Kinderdorf kämpft weiterhin mit Erosionsproblemen auf dem Gelände. Um die Situation zu verbessern, pflanzen wir weiterhin Bäume und Gräser, wodurch wir schon in der Vergangenheit den Boden stärken konnten.

Die Schule ist wieder geöffnet

Unsere Schule hat das erste Halbjahr seit der Wiedereröffnung im Januar 2021 hinter sich gebracht. Nach der 10-monatigen Pause im März 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie war es nicht einfach, die Schule wieder in den normalen Betrieb mit regelmäßigen Aktivitäten und Anwesenheiten zu bringen.

Während viele der Kinder sich freuten, nach der langen Pause wieder zurück zu sein, waren andere noch zurückhaltend oder versuchten, sich an die Einstellung zu gewöhnen, von Montag bis Freitag zur Schule zu gehen. Zurzeit wird die Infrastruktur der Schule instandgesetzt, z.B. durch die Reparatur von kaputten Tischen und Schreibtischen, den Austausch von Fenstern und Türrahmen, die durch Termiten beschädigt wurden und die Reparatur des Fußbodens in den Klassenzimmern, um die Umgebung für das Lehren und Lernen förderlich zu gestalten.  Zu den zusätzlichen Maßnahmen gegen COVID-19, die auch von der Regierung und dem ghanaischen Bildungsdienst festgelegt wurden, gehört die Installation von Handwaschplätzen mit Veronika-Eimer  und Handdesinfektionsmitteln. Die Kinder der oberen Klassen müssen außerdem während des Unterrichts einen Mundschutz tragen.

Frohes Weihnachtsfest

Der Zauber von Weihnachten hört nie auf. Seine größten Geschenke sind Familie und Freunde.
Wir schätzen die Liebe und Unterstützung, die Sie uns jeden Tag entgegenbringen. Von Herzen vielen Dank!
Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und in diesen aktuell sehr speziellen Zeiten ein gesundes neues Jahr.

LoszuGhana Team